Goldschmied

Das Handwerk des Goldschmieds ist geprägt von künstlerischer sowie praktischer Tätigkeit, es gehört zu den ältesten Metallhandwerken der Menschheit.

Bei den Goldschmieden findet auch heute noch oft die gesamte Materialbearbeitung im eigenen Hause statt. So werden die Metalle oft selbst legiert, geschmolzen, gegossen, gewalzt und zu Blechen oder Drähten verarbeitet. Die Werkstoffe werden darüber hinaus mit einer Vielzahl von Methoden bearbeitet, beispielsweise Walzen, Punzieren, Schmieden, Gießen, Granulieren, Biegen, Löten, ...

 

Zu Beginn ist die Idee, dann entsteht die Skizze, wenn es gewünscht ist eine Kundenzeichung. Die Entscheidung ist gefallen für den entsprechend Schmuck. Somit wird nach der Zeichung das Schmuckstück gearbeitet.

Der Prozess ist zeitaufwendig und erfordert viel Geduld. Doch wenn dann ein fertiges Schmuckstück auf dem Tresen liegt erfüllt dies mit Stolz und Zufriedenheit, Ist der Kunde auch zufrieden, ist dies ist das beste Lob für den Handwerker.

 

glasperlenwickler

Das Handwerk des Glasperlenwicklers wird heute nicht mehr als Berufszweig ausgeführt.

In der Zeit der Gablonzer Manufakturen hat der Glasperlenwickler eine Hochblüte erlebt. Noch heute wird diese Technik gelehrt und weitergegeben.

 

Die Glasperle, gehört zu den ältesten Schmuckstücken der Menschheit. Neben den einfachen prähistorischen Exemplaren aus der keltischen Zeit. Existiert ein sehr breites und vielfältiges Spektrum an Perlen aus den Epochen der Frühgeschichte.

Schon immer, hat Glas die Meschheit fasziniert und tut es heute noch. Die Vielfalt der Farben und Eigenschaften des Glases birgt immer neuen Kombinationsmöglichkeiten in Form un Farbe.

 

Die Glasperlen erfeuen das Auge und bieten Freiheit in der Gestaltung von Schmuckstücken. Da die Perlen am Feuer individuell für Sie gewickelt werden ist dem Ideenreichtum keine Grenze gesetzt.